Zusammenfassung

Zusammenfassung erklärt - Zusammenfassungen nachschlagen

Die Leiden des jungen Werther Zusammenfassung

 


Johann Wolfgang von Goethe - Die Leiden des Jungen Werther

Der Roman "Die Leiden des jungen Werther" erschien im Jahre 1774. Dieser Briefroman spielt im Zeitraum vom 4. Mai 1771 bis zum 24. Dezember 1172. Der Roman gehört so zur Epoche des Sturm und Drang. Die typische Elemente und Eigenschaften lassen sich im ganzen Roman, anhand der Figuren und auch der Umgebung deutlich erkennen.

Die zentrale Figur ist der junge Rechtspraktikant Werther, welcher sich unglücklich in Charlotte, im Roman nur Lotte genannt, verliebt. Lotte ist bereits verlobt als Werther sie kennen lernt und seine Gedanken und Gefühle hält er in Briefen fest, welche er an seinen Freund Wilhelm richtet.

Werther wächst allein mit seiner Mutter in der Stadt auf. Er findet kein wirkliches Lebensziel und entschließt sich dem Stadtleben den Rücken zu kehren und lässt sich in der Stadt Wahlheim nieder. Zentral ist für ihn die Natur. Er besitzt eine ausgeprägt künstlerische Ader und schweift in seiner neuen Heimat viel durch die Natur und die nahe Felder und Wiesen.

Werther lernt wenige Leute kennen, da er lernt einen Beamten kennen und dieser lädt Werther zu sich ein. Doch letztlich Folgt Werther dieser Einladung nicht. Doch Werther lernt in einige Personen im Dorf kennen. Als er schließlich auf den Weg zu einer Tanzveranstaltung befindet, trifft Werther Lotte zum ersten Mal. Er ist sofort begeistert und total vernarrt in die junge Frau.

Da Lottes Mutter bereits verstorben ist hat sie die Rolle übernommen und tritt als fürsorgliche Schwester gegenüber ihren Geschwistern auf. Auf dem Ball angekommen, kommen sich Lotte und Werther schließlich näher und lernen sich kennen. Besondere Bedeutung hat hierbei ihr erster Tanz. Doch diese besondere Beziehung bleibt den Anwesenden nicht verborgen. So erinnern besonders Lottes Freundinnen an die baldige Verlobung mit Albert und mahnen sie zur Zurückhaltung.

Albert ist nicht auf dem Ball, da er Verreist ist. Zudem wird bekannt das er deutlich älter als Lotte. Albert kann sich dem Bann von Lotte nicht entziehen. Er sucht nach diesem Abend immer öfter ihre Nähe. Werther verliebt sich, obwohl er hier schon zu wissen scheint, dass die Liebe nicht erfüllt werden wird. Doch Lotte ist seiner Nähe zu Anfang nicht abgeneigt.

Einen Knick bekommt die Beziehung erst als Albert von seiner Reise zurückkehrt. Zuerst versucht Werther mit Albert in Kontakt zu kommen, doch dieser ist eine ganz andere Persönlichkeit und besticht durch seine seine sachliche, nüchterne und abgeklärte Art. Albert erträgt es nach einiger Zeit nicht mehr Lotte und Albert zusammen zu sehen und verlässt Wahlheim. Er tritt in den Dienst eines Gesandten ein.

Doch auch diese Arbeit soll für Werther keine Erfüllung bringen. Die strenge adelige Ordnung schränkt in sehr ein. Er findet wenige neue Bekannte und wird nicht als gleichwertiges Mitglieder innerhalb dieser Gesellschaft akzeptiert. Zusätzlich wird sein Verlangen Lotte wiederzusehen immer größer, sodass er die Bitte von Lotte nicht beachtet. Sie war sich vor seinem Abschied der Konflikte bewusst und wollte keinen weiteren Kontakt mit Werther.

Doch als er schließlich nach Wahlheim zurückkehrt und erfährt das Lotte und Albert jetzt verheiratet sind besucht er Lotte wieder. Er bedrängt sie. Doch Lotte macht ihm klar, das er nicht mehr zu ihr kommen soll. Bei einem Besuch wird Werther von seinen Gefühlen überwältigt und küsst Lotte. Die reist sich jedoch los und verlässt fluchtartig das Zimmer. Werther wird klar das Lotte ihn auch liebt, doch das sie nicht zu ihren Gefühlen stehen kann. Die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen versperren den Weg für die beiden.

Werther beschließt Suizid zu begehen. Er möchte so Lottes Liebe für immer erhalten. Er schickt noch einen Knecht zu Albert, der um die Waffe bitte, die Werther töten wird. Lotte schein dies zu ahnen, über gibt aber trotzdem dem Knecht die Pistole. So erschießt sich Werther am Abend und erliegt am folgenden Tag seinen Verletzungen.

Der Roman stammt aus der Zeit des Sturm und Drang und Werther ist eine typische Figur für diese Zeit. Emotional und auf wirkliches Glück aus, wird er von den gesellschaftlichen Normen und Werten eingeengt. Besonders der Suizid fand in der Folge Nachahmer, sodass über das Werk kontrovers diskutiert wurde.

Zeig deine Zusammenfassung

Mach jetzt mit und teile deine Zusammenfassung online.
»Mehr
Diese Website durchsuchen:

Neueste Kommentare