Zusammenfassung

Zusammenfassung erklärt - Zusammenfassungen nachschlagen

Die Verwandlung Zusammenfassung

 
Zusammmenfassung: Franz Kafkas "Die Verwandlung"

Franz Kafka, 1883 - 1924, ist einer der bedeutendsten Autoren der literarischen Moderne. „Die Verwandlung“, eine Geschichte, die im Folgenden zusammengefasst werden soll, gehört zu Kafkas wichtigsten Erzählungen und wurde 1915 in der Zeitschrift „Die weißen Blätter“ und als Buch in der Reihe „Der jüngste Tag“ veröffentlicht.

Die Hauptfigur der Erzählung, Gregor Samsa, ist Handelsvertreter und Reisender. Er bemüht sich, fleißig und pünktlich zu sein, da seine gesamte Familie von seinem Gehalt lebt. Eines Tages jedoch stellt Gregor fest, dass er sich in einen Käfer verwandelt hat. Die Erzählung lässt sich in drei Teile gliedern. Im ersten Teil werden Gregor und seine Familie mit dessen Verwandlung konfrontiert. Im zweiten Teil wird beschrieben, wie sich die Verhältnisse innerhalb der Familie umkehren und Gregor immer mehr tierische Eigenschaften annimmt. Im dritten Teil spitzt sich die Situation zu: Gregor Samsa wird seiner Familie immer lästiger und stirbt zuletzt an einer ihm von seinem Vater zugefügten Verletzung.

Als Gregor aufwacht, realisiert er nur langsam, dass er jetzt ein Käfer ist. Zunächst bewegungslos, denkt er über seinen Beruf nach. Er würde gerne auf der Stelle kündigen. Die Abhängigkeit seiner Familie von seinem Verdienst jedoch zwingt ihn weiter, der ungeliebten Arbeit nachzugehen. Da er nicht zur gewohnten Zeit aus seinem Zimmer kommt, entschließt sich die Mutter, nach ihm zu sehen und ist entsetzt: Gregor krabbelt als Käfer auf dem Boden. Die Mutter schreit hilflos nach dem Vater, und dieser jagt Gregor mit Hilfe eines Stockes zurück in dessen Zimmer und schließt die Tür. Als jedoch im Verlauf des Tages ein Prokurist aus Gregors Firma erscheint, um sich nach dem sonst so pünktlichen Mitarbeiter zu erkundigen, weiß die Familie keine rechte Antwort auf die dringende Nachfrage des Mannes. Gregor, noch nicht an seinen Käferkörper gewöhnt, erscheint an der Tür und ruft auch im Prokuristen eine fatale Reaktion hervor – der Prokurist ergreift schockiert die Flucht.

Im zweiten Teil begreift die Familie, dass sie nun nicht mehr auf Gregors Verdienst zählen kann. Stattdessen ist Gregor jetzt auf die Unterstützung der Familie angewiesen. Seine Schwester bringt ihm Nahrung, jedoch nicht aus Großzügigkeit, sondern um Mutter und Vater zu beweisen, dass auch sie in der Lage ist, vieles zu leisten. Nachdem Gregor sich langsam an seinen tierischen Körper gewöhnt hat und seinem Bewegungsdrang nachgeht, indem er immer leichtfüßiger über den Boden oder die Decke krabbelt, schlägt seine Schwester vor, sämtliche Möbel aus seinem Zimmer zu entfernen. Sie behandelt Gregor wie ein Tier, während Gregor sich immer noch als Mensch wahrnimmt und hofft, sich in seine alte Form zurück zu verwandeln. Er versucht deshalb, sein Zimmer so zu bewahren, und als er ein Bild von einer „Dame im Pelz“ retten will, das seine Mutter gerade abhängt, deutet sie seine Annäherung als Angriff und fällt in Ohnmacht. Die Schwester verletzt ihn beim Versuch, ihn zu verscheuchen, und als der Vater nach Hause kommt und, über die Zustände verärgert, einen Apfel nach Gregor wirft, bleibt dieser in Gregors Panzer stecken und verletzt ihn schwer.

Im dritten Teil nun wird Gregor aufgrund seiner Verletzung immer schwächer. Er wird außerdem zunehmend von der Familie vernachlässigt und erhält kaum noch Nahrung. Die Familie hat sich Arbeit gesucht und Untermieter aufgenommen, weshalb Gregor nun völlig isoliert in seinem Zimmer ist, um niemanden zu verschrecken. Als er einmal dennoch aus seinem Zimmer kommt, die Untermieter ihn sehen und wegen der „unhygienischen Verhältnisse“ sofort kündigen, will die Schwester das Ungeziefer endgültig loswerden. Kurz darauf stirbt Gregor Samsa an seiner Verletzung. Sein Tod wird von der Familie nur beiläufig zur Kenntnis genommen. Sie plant lieber einen Ausflug ins Grüne, um die weitere, glückliche Zukunft zu planen.

Kafkas Erzählung wird in der Rezeptionsgeschichte häufig religiös oder auch psychologisch gedeutet, besonders in Hinblick auf sein schwieriges Verhältnis zu seinem Vater wird gerne biographisch argumentiert. Es sind aber auch andere Ansätze, wie zum Beispiel ein soziologischer, denkbar. „Die Verwandlung“ gehört eindeutig zum Kanon der Weltliteratur und wird immer wieder aufs Neue gelesen und interpretiert.

Zeig deine Zusammenfassung

Mach jetzt mit und teile deine Zusammenfassung online.
»Mehr
Diese Website durchsuchen:

Neueste Kommentare